Wilder Wegesrand

Wildkräuter, Wildfrüchte & grünes Leben

Corona-Krise und kein Klopapier? Keine Panik!

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Ihr habt kein Klopapier mehr und die Regale sind überall leer? Don’t panic! Es gibt Abhilfe. Und die ist nicht nur mindestens genau so gut wie Klopapier, sie ist auch noch ziemlich günstig und macht „da unten“ richtig sauber.

„Wenn Sie Klopapier wollen, müssen Sie morgens um 7 Uhr kommen. Heute um 9 Uhr war schon alles weg.“ – O-Ton Verkäuferin eines Drogeriehandels. Sagt mal, liebe Leute, was macht man eigentlich mit soooo viel Klopapier? Covid-19 löst doch keine Magen-Darm-Grippe aus. Also ich komm da nicht mehr mit..

Klopapier-Rollen (copyright: wilderwegesrand.de)

Ich habe noch genau drei Rollen Klopapier – und keinerlei Sorge deswegen

Deswegen dachte ich, ich erzähl Euch mal, wie ich das schon seit langem mache.

Mein Verbrauch an Klopapier pro Tag beläuft sich zwischen 4 und 2 Blatt Recycling!-Klopapier – je nach Bedarf und Beschaffenheit. Und die brauche ich  nur dann, wenn ich ein großes Geschäft erledige 😉 Aber fangen wir mit dem kleinen Geschäft an.

Besser als Klopapier: Stoff-Läppchen

Nachdem ich viel über den immens steigenden Papierverbrauch gelesen und recherchiert habe (und später auch geschrieben: Die Gier nach Papier und ihre Folgen), nutze ich für die kleinen Erledigungen auf dem Klo kleine Stoff-Läppchen, für die ich alte Frotee-Handtücher zerschnitten habe.

Stoff-Läppchen (copyright: wilderwegesrand.de)

Stoff-Läppchen sind umweltfreundlich weil wiederverwendbar und viel angenehmer als Klopapier

Die befeuchte ich etwas und nutze sie dann wie normales Klopapier – außer dass ich sie nicht ins Klo werfe sondern sie nach der Benutzung mit Seife und warmem Wasser abspüle. Danach lege ich sie zum Trocknen auf die Heizung. Im Winter werden sie ganz schnell wieder trocken, im Sommer bleiben sie meist bis zur nächsten Nutzung feucht.

Ich nutze jedes Läppchen einen Tag lang und wasche es dann in der 60-Grad-Wäsche.

Kleiner Hinweis: Ich packe alle Läppchen in einen kleinen Stoffbeutel, um zu verhindern, dass Flusen die Waschmaschine verstopfen.

Stoff-Läppchen (copyright: wilderwegesrand.de)

Einfach mit 60 Grad waschen

Mit den Stoff-Läppchen tut man übrigens nicht nur der Umwelt und dem eigenen Geldbeutel etwas Gutes – es bleiben so auch keine nervigen Papierreste am Körper kleben. Das finde ich super angenehm! Und nun zum großen Geschäft.

Bitte nicht: Küchenpapier und Co!

Wenn Ihr jetzt denkt: Ach, dann nehm ich eben Kosmetiktücher oder Küchenrolle – bitte, tut das nicht! Denn anders als Toilettenpapier zerfallen die nicht und drohen, die Kanalisation zu blockieren. Hier auch der Appell der Verbraucherzentralen:

Ganz mediterran: Wasser statt Toilettenpapier

Weil ich möglichst plastikfrei leben will, habe ich vor gut anderthalb Jahren beschlossen, kein feuchtes Klopapier mehr zu nutzen. Zum einen, um die Plastikverpackung drum herum zu sparen, zu anderem zersetzten sich die feuchten Tücher damals noch nicht – heute tun das zum Glück die meisten.

Für ein rundherum sauberes Gefühl fülle ich nach dem normalen Abwischen mit Klopapier befülle einfach eine kleine Plastikflasche mit warmem Wasser und wasche mögliche Reste mit diesem Wasser auf dem Klo sitzend ab. Fürs Trocknen nehme ich ein ganz normales Handtuch oder eben eines der oben vorgestellten kleinen Stoff-Läppchen aus alten Handtüchern.

Plastikflasche mit Wasser (copyright: wilderwegesrand.de)

Mach’s wie die Italiener: Werd sauber mit Wasser! 😉

Sollte der Klopapier-Notstand anhalten, macht es mir auch nicht aus, auf das erste Abwischen mit Papier zu verzichten. Im Mittelmeerraum macht man das ja seit Ewigkeiten schon so – Stichwort Bidet.

Ja, man fasst sich dabei an die eigenen Körperöffnungen 😉 Aber das ist gar nicht so schlimm. Danach gilt es natürlich Händewaschen – aber das sollten wir nach dem Klogang eh immer machen..

Und man fühlt sich einfach herrlich sauber, nach der Wasser-Reinigung. Also: Don’t panic!

 

 

 

Facebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmailFacebooktwittergoogle_plusredditpinterestlinkedintumblrmail

Kommentare sind geschlossen.